"Gute Tradition an der Mittelschule Unterschleißheim ist, zum Abschluss von den Besten zu lernen. "Auf den Spuren berühmter Künstler" lautet heuer das Motto der Mittelschule Unterschleißheim zur Entlassfeier im Bürgerhaus (...)"

Hier gehts zum Artikel

Sachse, Andreas: Fast so gut wie Salvador Dali, in: Münchner Merkur (2015), 29.07.2015.

Die Schulband der Mittelschule Unterschleißheim, geleitet von Herrn Preunkert, unterstützt und begleitet uns über das ganze Schuljahr hinweg bei allen möglichen Anlässen. Ohne diese wäre jedes Fest oder jede Veranstaltung nur halb so hörenswert. Nun hat die Band einen speziell für unsere Schule komponierten Song herausgebracht. Der Boogie ist überaus amüsant und viele Schülerinnen und Schüler haben daran mitgewirkt:)

Hört mal rein:

 

Die Prüfungstermine für den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule und den Mittleren Schulabschluss sind nun unter Termine einsehbar. 

Weiterlesen: „Weihnachtstombola“ bringt Segen für die MittelschuleDie Hauptattraktion bei der Abteilungsweihnachtsfeier der Fa. Linde, Vertriebsregion Süd, war eine Tombola, durch deren Erlös soziale Projekte an der Mittelschule Unterschleißheim unterstützt werden sollten (Sachpreise für die Tombola wurden u.a. bereitgestellt vom Landgasthof Alter Wirt, Fa. WeinGraf sowie der Auto Kölbl GmbH). Dieses Ziel vor Augen, legten sich alle (vom Chef bis zum Azubi) mächtig ins Zeug, so dass am Ende die wahnsinnige Summe von 1100,- € zusammen kam.

Die schöne Aufgabe, das Geld an die Mittelschule zu übergeben, wurde am Montag, dem 02. Februar 2015 von Hr. Dr. Prangenberg, Hr. Schenk und Fr. Kretzer übernommen. Sie wurden sehr herzlich von Fr. Hanke (Rektorin) und Hr. Knippschild (Konrektor) willkommen geheißen. Bei einem kurzen Rundgang durchs Haus wurde ihnen ein Einblick in das vielfältige Angebot der Mittelschule vermittelt.

Viele Wege führen nach Rom

Weiterlesen: Besuch im Heimatmuseum

Am Dienstag, den 13.01.2015 und am Donnerstag, den 15.01.2015 besuchten die Klasse 6c und 6a der Mittelschule Unterschleißheim im Rahmen des GSE-Unterrichts das Heimatmuseum, um sich über die Unterrichtsinhalte hinaus das Leben der damaligen Römer in einigen Aspekten näher anzusehen.

Die Schüler hatten mit Hilfe einer interaktiv vorbereiteten Ausstellung die Möglichkeit, sich bei verschiedenen Stationen in das damalige Leben hineinzuversetzen und alltägliche Gewohnheiten der Römer nachzuempfinden. So erfuhren sie, wie die Schüler in Römerzeiten mittels einer Wachstafel und eines Stilus arbeiteten und übten das Schreiben römischer Ziffern. Weiterhin wurde in einer Art Suchspiel der Stadtplan von Rom erkundet und römische Funde konnten angefasst werden. Bei weiteren Stationen war es ihnen möglich, aus Glassteinen ein kleines quadratisches Mosaik anzufertigen sowie die Freizeit der römischen Jugend zu erkunden, indem die Schüler beliebte Spiele wie Mühle oder Würfeln nachspielen konnten.